HOW I EDIT MY INSTAGRAM PICS

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es einen Post über die mir wohl am häufigsten gestellte Frage: „Wie bearbeitest du deine Instagram Bilder??“

Bei mir ist die Bearbeitung wirklich kein Hexenwerk und trotzdem gehört es zu meinem Lieblingspart beim Fotos machen!

Vorab zur Info: Ich mache 99% meiner Instagram Bilder mit meinem iPhone 7 Plus.

Hier seht ihr nun die Apps mit denen ich am Häufigsten arbeite:

Dabei verwende ich nicht für jedes Bild jede App, das variiert je nach den Lichtverhältnissen und meinem derzeitigen Feed 🙂

Mein heutiges Beispielsbild wird folgendes sein:

Was ich immer als erstes öffne ist FaceTune (2). Damit tune ich jedoch hauptsächlich den Hintergrund und weniger das face ;P !

Dafür nutze ich das kleine Zahnbürstensymbol unter der Kategorie „Retouche“. Ich nutze FaceTune 2 lediglich nur deshalb, weil man hier die Intensität der einzelnen Vorgängen regeln kann, was bei der Vorgängerversion der App leider nicht möglich war.

Sobald der Gelbstich raus ist, sieht das Bild meiner Meinung nach 100 Mal besser aus!

Dann gehe ich je nach dem noch mit der Details-Funktion über meine Haare, evtl. Wimpern und andere Dinge, die ich hervorheben möchte wie hier z.B. die LA Skyline im Hintergrund.

Das war dann auch schon alles mit FaceTune und es geht weiter zur nächsten App – in diesem Fall: VSCO Cam. Hier schneide ich das Bild u. A. zu und setze meinen Filter drüber. Welchen man da genau verwendet, sollte meiner Meinung nach jeder für sich selbst rausfinden. Achtet einfach darauf, dass ihr immer den selben nehmt oder zumindest in der gleichen Filter-Gruppe bleibt für einen farblich abgestimmten Feed!

Je nach den Farben meines Feeds, setze ich die Temperatur entweder höher oder niedriger.

 

Für einen leichten ‚Rosa-Stich‘ setze ich den ‚Tint-Regler‘ immer ein wenig hoch.

 

Ohne VSCO  VS   mit VSCO Filter etc.

So wäre ich bei vielen Bildern nun schon bereit zum posten. Bei diesem hatte ich aber noch Lust auf ein bisschen mehr ‚Sonne‘ um den LA Vibe besser rüberzubringen. Das bringt uns dann zu der für heute letzten App: LD (Lens Distortions)

Hier füge ich eine ‚Sonne‘ nach Wahl ein und blasse sie dann noch aus, damit es wieder natürlicher aussieht:

So schnell ist mehr Leben im Bild!

So.. und das war auch schon der ganze Zauber!

Hier nun das Bild im Endergebnis:

Wie ihr seht ist mein Bearbeitungsstil ziemlich simpel und dennoch landet kein Foto unberührt auf meinem Feed!

Ist euch euer Feed wichtig oder denkt ihr das ist eher unnötige Schnörkelei?

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Eure Sarah

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.